Aufbau eines routingfähigen Datenbestandes auf Basis von Grafikdaten

Fritz, A.; 2013Erstellung eines Workflows zum Aufbau eines routingfähigen Datenbestandes auf Basis von Grafikdaten
Seit einigen Jahren halten verschiedene Arten von Routenplanern Einzug in den Alltag der Menschen. Dabei beschränkt sich der Anwendungsbereich von Routenplanern nicht mehr ausschließlich auf die Nutzung für Kraftfahrzeuge. Nutzer sind heute neben Fahrradfahrern und Fußgängern zum Beispiel auch Sport- oder Freizeitreiter.

Grundlage für erfolgreiche Routinganwendungen ist ein topologisch aufbereiteter Datenbestand und die entsprechende Modellierung der Daten für das Routing. In dieser Masterarbeit sollen beispielhaft Grafikdaten von MairDumont GmbH & Co. KG dahin gehend analysiert und aufbereitet werden, dass ein erfolgreiches Routing möglich wird.

[mehr »]

Entwicklung eines XSchemas für das webbasierte Informationssystem OpenInfRA

Henker, L.; 2013Entwicklung eines XSchemas für das webbasierte Informationssystem OpenInfRA
Ziel dieser Arbeit ist es, aus dem OpenInfRA Anwendungsschema (Open Information System for Research in Archaeology) ein XSchema Dokument abzuleiten. Desweiteren ist ein Export-Filter zu erzeugen, welcher Daten aus der OpenInfRA PostgeSQL Datenbank in dieses generierte XML Schema wandelt. Schlussendlich sollen die OpenInfRA Daten in das Format CIDOC CRM XML transformiert werden. Als Ausgangsdaten stehen dabei das UML Anwendungsschema sowie die PostgreSQL/PostGIS Datenbank zur Verfügung.

[mehr »]

Entwurf und Implementierung einer Offline-Replikation unter PostgreSQL

Thurm, B.; 2013Entwurf und Implementierung einer Offline-Replikation unter PostgreSQL

Im Rahmen des Projekts Open Information System for Research in Archaeology (OpenInfRA) befasst sich diese Arbeit mit den speziellen Anforderungen einer Offline-Replikation von relationalen Daten.

Durch die Arbeitsmethoden der primär anvisierten Anwendergruppen der Archäologie und Bauforschung ist es nötig Daten, die mit Hilfe des Informationssystems OpenInfRA offline gesammelt werden, stückweise zu einem konsistenten Datenbestand auf einem zentralen Server zusammenzuführen. Die auf den mobilen Arbeitsstationen replizierten Projektinformationen müssen dabei auch „im Feld“ zur Analyse und Fortführung zur Verfügung stehen. Dies beschreibt eine optimistische Replikation bzw. bidirektionale Synchronisation, die mit der Software SymmetricDS exemplarisch umgesetzt wurde.

[mehr »]

Entwicklung eines Moduls zur Vororterfassung von Waldschäden auf Grundlage von FISmobil

Schuffenhauer, D.; 2013Entwicklung eines Moduls zur Vororterfassung von Waldschäden auf Grundlage von FISmobil

Im Staatsbetrieb Sachsenforst wird ein mobiles Forstinformationssystem (FISmobil) zur mobilen und effizienten Gestaltung forstlicher Aufgaben im sächsischen Landeswald entwickelt.

Die Erhebung von Waldschäden dient der überblicksartigen Informationsweitergabe zur Durchführung von Maßnahmen und der Erkennung von Massenvermehrungen. Mit der Integration eines Moduls in FISmobil zur Vororterfassung von Waldschäden soll der Informationsgehalt und die Informationsgüte verbessert und die Auswertung der Waldschäden vereinfacht werden.

Die Entwicklung eines solchen Moduls war Gegenstand der Masterarbeit.

[mehr »]

Teststellung zum Einsatz von FOSS-GIS im sächsischen Landesamt für Archäologie

Mücke, D.; 2013Teststellung zum Einsatz von FOSS-GIS im sächsischen Landesamt für Archäologie

Mit dieser Arbeit soll nachgewiesen werden, ob die Umsetzung eines bestehenden Systems mit FOSSGIS möglich ist. Dazu wird ein IT-Konzept erstellt und testweise implementiert. Nach der Migration eines Ausschnittes der Daten des bestehenden Systems. Anschließend wird das Testsystem auf das korrekte Funktionieren im Kontext seiner Anwendung im Referat 31 des Landesamt für Archäologie überprüft.

Das zweite Ziel dieser Arbeit ist es, herauszuarbeiten, ob eine Systemumstellung aus direkt und indirekt monetären Gesichtspunkten lohnenswert erscheint. Dazu wird die Methodik der Kosten-Nutzen-Betrachtung aus der Abschlussarbeit von Frau D. Weniger herangezogen und mit Daten gefüllt.

[mehr »]

Konzeption einer Internetanwendung zur Kartenaktualisierung mit Bürgerbeteiligung in Brandenburg

Karn, M.; 2013Konzeption einer Internetanwendung zur Kartenaktualisierung mit Bürgerbeteiligung in Brandenburg

In dieser Masterarbeit sollen für die Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) die analytischen Vorarbeiten geleistet werden, um die Aktualität der topographischen Geobasisdaten durch die Einbindung der Bürger mit Ortskenntnissen zu verbessern. Dazu soll der Bürger Veränderungsmeldungen vereinfacht in die Karte eintragen und mit einer textlichen Anmerkung auf elektronischem Weg an die LGB senden können. Diese Veränderungsmeldungen sind durch die Mitarbeiter der LGB qualitativ zu überprüfen und entsprechend in die Datenbestände einzuarbeiten. Während des Vorgangs soll der Bürger über den Bearbeitungsstand informiert werden. Die Arbeit bildet damit die Grundlage für weitere Maßnahmen.

[mehr »]

Konzeption und Implementierung einer Datenbankanwendung für georeferenzierte Punktwolken

Kotthoff, K.; 2013Konzeption und Implementierung einer Datenbankanwendung für georeferenzierte Punktwolken

http://www.lehmann-partner.de/uploads/pics/STIER-ZEB-LASER_kl_07.png

Auskünfte, wie aufgenommenes Straßeninventar oder die Zustandsbewertung von Straßen dienen Kommunen und Gemeinden, aber auch privaten Kunden zur Bestandsaufnahme und als Entscheidungshilfe für straßenbauliche und verkehrsinfrastrukturelle Maßnahmen. Zu diesem Zweck erfolgt die Zustandserfassung von Straßenoberflächen durch Mobile-Mapping-Systeme.

Es ist angedacht, aus den dabei erfassten Daten Informationen über die Ebenheit der Straße zu gewinnen, die dem Kunden helfen sollen, Entscheidungen bezüglich des straßenbaulichen Zustands zu treffen. Dafür sollen aus den erfassten Oberflächenmodellen Quer- und Längsprofile und Höhenschichtlinien extrahiert werden. Anhand deren Verlauf kann der Kunde erkennen, ob und wie stark die Oberfläche der Straße beschädigt ist.

[mehr »]

Konzeption zum Einsatz von FOSS-GIS im sächsischen Landesamt für Archäologie

Weniger, D.; 2013Empfohlene Konfiguration unter Einsatz von FOSS-Komponenten

Der Einsatz von GIS am Landesamt für Archäologie dient der Erfüllung der Aufgaben als Denkmalfachbehörde, insbesondere der Dokumentation archäologischer Denkmale und Aktivitäten.

Für das archäologische GIS kommt seit mehreren Jahren ESRI Software zur Verwaltung und Bearbeitung der Daten zum Einsatz. Auf Grund von hohen Wartungs- und Lizenzkosten wird die Umstellung auf eine GIS-Lösung auf Basis von Freier und Open Source Software (FOSS) in Erwägung gezogen. Diese Möglichkeit wird in dieser Arbeit untersucht.

[mehr »]

Untersuchung zur barrierefreien Präsentation von Webinhalten und praktische Umsetzung am Beispiel des Projektes OpenInfRA

Harazim, S.; 2013Fehlermeldungen in Chrome, Opera, Firefox (v.o.)

Diese Arbeit befasst sich mit der barrierefreien Darstellung von Webinhalten im Kontext mit dem OpenInfRA-Projekt (Open Information System for Research in Archeology). Zielstellung der Arbeit ist es dabei, die BITV 2.0 (Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung 2.0) sowie relevante Dokumente zu analysieren und die vorhandenen BITV 2.0-Anforderungen und -Bedingungen auf das OpenInfRA-Projekt abzubilden.

Des Weiteren werden die Umsetzungsmöglichkeiten des Systems mit den aktuellen Webtechnologien HTML5 und CSS betrachtet, die die barrierefreie Darstellung unterstützen.

Ein weiterer Aspekt ist die Betrachtung von Testwerkzeugen, Testverfahren und automatisierten Tests, die bereits zur Verfügung stehen, um Webseiten auf Barrierefreiheit zu testen bzw. um bestimmte Situationen zu simulieren.

Der Praxisteil wendet die erarbeiteten Inhalte praktisch an einem Diskursbereich von OpenInfRA an.

[mehr »]

Diskussion ausgewählter Entwurfsentscheidungen im Zusammenhang mit WebGIS-Anwendungen

Kraft, S.; 2013Komponenten einer WebGIS-Anwendung

Geodaten können auf ganz verschiedene Weise aufbereitet und dem Nutzer präsentiert werden. Eine kartographische Darstellung ist jedoch die meist gebräuchliche Form der Visualisierung von Geodaten. Ein multimediales Erlebnis kann dem Nutzer durch die Einführung von Interaktivität in solchen Kartendarstellungen vermittelt werden. Weiterhin ist es möglich, interaktive Karten an verschiedenen Einsatzorten und mit unterschiedlichem Funktionsumfang darzubieten. In der vorliegenden Arbeit werden die Vorteile von WebGIS-Anwendungen im Vergleich zu statischen Kartendarstellungen wie der analogen Form als Papierkarte erörtert. Wichtig sind dabei die Darstellung von raum-zeitlicher Dynamik, die Farbwahl, die Beschriftungen und nicht zuletzt die eingesetzte IT-Technologie. Diese vier Komponenten werden eingehend untersucht und daraus wichtige Entscheidungen abgeleitet.